Jung. Schön. Krebs.


Luise Ganschor – In Loving Memory

Luise Ganschor (* 16.12.1988, † 05.06.2015)
bekannt als Chemoelefant aka Klopsi gegen den Krebs, die ihre Geschichte auch im Buch „Der Reisebegleiter für den letzten Weg“ erzählte, ließ uns offen und authentisch an ihren Gedanken auf ihrer eigenen letzten Reise teilhaben.

Im Mai 2015 zog sie auf der Palliativstation der Uniklinik Leipzig. Am Freitag, den 5. Juni 2015 verabschiedete sie sich von ihrer Familie und Freunden. Am Nachmittag verließ sie diese Welt, begleitet von ihrem engsten Kreis.

Über den Verein Nana – Recover your smile e.V. entstanden enge Beziehungen, darunter auch zu Bianca Brandt, Alex Davidson, Alex Zymla und Greta Rose aus „Jung. Schön: Krebs.“.
Wir werden immer auch mit einem Lächeln an Dich denken!

Mehr über Luise:
Auf ihrer Facebook-Seite Chemoelefant aka Klopsi gegen den Krebs
Auf ihrem Youtube- Channel
Auf  „Look behind the Books“
und ein paar Videos mit ihr, u.a. Happy in der Cancer Dancer Version, auch mit Bianca und Alex:


Die Geschichte hinter „JSK“ bei frauTV

Nana Stäcker verstarb am 10. Januar 2012 – doch geblieben ist so viel von ihr. Schließlich war „Recover your smile“ ihre Idee! Seit Sommer 2012 führt der gemeinnützige Verein Nana – Recover your smile e.V.  regelmäßig Make-up Workshops und anschließende Profishootings für Krebserkrankte durch. Derzeit läuft eine Studie mit Brustkrebspatientinnen gemeinsam mit der Uni Salzburg und der LMU München, um die Auswirkungen all dessen auf die Zeit der Erkrankung herauszufinden.

Nana Stäcker

Nanas Geschichte bei frauTV

Nach Nanas Tod schrieben ihre Mutter Barbara Stäcker und die Journalistin Dorothea Seitz Nanas Geschichte auf. „Nana .. der Tod trägt Pink“ schoß innerhalb kürzester Zeit in die Bestsellerlisten – Lesungen, Vorträge und Kongresseinladungen in ganz Deutschland folgten.

Durch die vielen Gespräche in der Vereinsarbeit entstand das schließlich das Buch „Jung. Schön. Krebs.“. Mutig berichten junge Frauen über ihre Wege aus dem Gefühlschaos nach der Diagnose „Krebs“, Ärzte und Experten geben Tipps zu Körper und Geist und allen Veränderungen, die sich daraus ergeben.

Und schließlich folgte „Der Reisebegleiter für den letzten Weg“. Denn Barbara und Dorothea hörten bei den vielen Gesprächen nicht nur Fragen nach der Zeit der Erkrankung – sondern besonders viele „rund ums Sterben“. Gemeinsam mit PD Dr. Dr. Berend Feddersen, dem Leiter des SAPV-Teams der LMU München, der auch Nana in ihrer letzten Zeit zu Hause begleitete, entstand ein Buch, das sich im wahrsten Sinne des Wortes als ein Reisebegleiter versteht – mit vielen Tipps aus der Praxis eines Palliativmediziners, Erfahrungsberichten von Angehörigen und Freunden, die einen lieben Menschen auf dem letzten Weg begleitet haben, aber auch ganz persönliche Erzählungen derer, die wissen, dass ihre Zeit begrenzt ist.


Luise aus dem „Reisebegleiter“ über ihre Begegnung mit Nana

Wie geht man mit der Nachricht um, dass es „keine Heilung“ geben wird?

Luise berichtet darüber im ‪“Reisebegleiter für den letzten Weg“ – über Gefühle zwischen Trauer und Hoffnung, über Ängste, aber auch Pläne, wie sie die verbleibende Zeit gestalten möchte. Die junge Frau (Chemoelefant aka Klopsi gegen den Krebs ) beeindruckt dabei durch Mut und Offenheit. Begegnet sind ihr Barbara Stäcker und Dorothea Seitz im Herbst 2013, als die medizinische Berufsfachschule der Uni Leizpig die Aktion Blickwinkel Leipzig inspiriert von Recover your smile veranstaltete – und Luise das erste Mal von Nana und ihrem Vermächtnis Nana – Der Tod trägt Pink, sowie „Jung. Schön. Krebs.“ erfuhr:


„Der Reisebegleiter für den letzten Weg“ – Buchpräsentation am 11. Mai 2015

 FlyerBPAm 11. Mai 2015 wird das neue Buch von Barbara Stäcker und Dorothea Seitz vorgestellt, das zusammen mit dem Palliativmediziner PD Dr. Dr. med. Berend Feddersen, dem Leiter des SAPV-Teams der LMU München, entstand.

Der Reisebegleiter für den letzten Weg berichtet von der Hilfe, die Menschen auf diesem Weg erhalten, von Ängsten, die genommen werden können und vom großen Geschenk an Nähe, Tiefe und Trost, das sich eröffnen kann, wenn man sich mutig und klar den Fragen am Ende des Lebens stellt.

Mit dabei sind an diesem Abend zwei Frauen, die von ihren ganz persönlichen Erfahrungen berichten werden: Greta, 33, die Ihr aus „Jung. Schön. Krebs.“ kennt und die ihre Freundin Steffi über die Zeit der Erkankung bis zu ihren letzten Tagen im Hospiz begleitete. Und Luise, 26, die über ihre Situtation als Palliativpatientin berichten wird. Mit ihrer Facebookseite Chemoelefant aka Klopsi gegen den Krebs macht sie vielen Menschen Mut.

Die Münchner Band The Incs wird den Abend musikalisch umrahmen. Die Moderation übernimmt Antje Müller-Diestel, wie schon bei den Buchpräsentationen von „JSK“ und „Nana – der Tod trägt Pink“.

Termin: Montag, 11.05. 2015 um 19 h bei AETAS Lebens – und Trauerkultur, Baldurstraße 39, 80638 München, U- Bahn Westfriedhof. Als Dankeschön wird statt eines Eintritts um eine Spende an die AETAS-Kinderstiftung gebeten.


Alex und Bianca zu Gast beim German Survivors Day 2015

Alex und Bianca aus „Jung. Schön. Krebs.“ sind am 24. Februar 2015 in Berlin zu Gast beim “GERMAN CANCER SURVIVORS DAY 2015“ der Deutschen Krebsstiftung.

Mit dieser Kampagne möchte die Deutsche Krebsstiftung allen Menschen Mut machen, mit der Krankheit Krebs selbstbewusst umzugehen und sie als Lebenssituation in den Alltag zu integrieren.

Die Survivors erzählen ihre Geschichte und ihre ganz „persönliche Überlebensstrategie“ in der Zeit von 10.00 – 16.00 Uhr im Hauptbahnhof Berlin.

Bianca

Bianca erkrante 2010 an einem Ewing Sarkom. Heute studiert sie Psychologie in Wien.

Alex

Alex erkrankte an Brustkrebs. Sie begegnete ihrer Krankheit mit großem Optimismus.


Lesung Immenstadt

Am 5.11.2014 sind wir zu Gast im Literaturhaus Immenstadt.

Wir freuen uns, dass Bettina an diesem Tag über ihre Erfahrungen in ihrer Burstkrebserkrankung berichten wird – und über ihre Rolle als Mutter.

Offenheit und Ehrlichkeit spielen eine wichtige Rolle in großen Krisen. Kindern gegenüber wird oftmals versucht, zu verheimlichen, was hinter den Tränen, der Angespanntheit und den großen Veränderungen steckt. Bettina hat ihre Kinder behutsam, aber offen einbezogen. Darüber und über vieles mehr sprechen wir ab 19.30 h im Literaturhaus Immenstadt.

DSC_7107a72533_317380898364042_1672698639_nRZS_DSC_3465


A Tribute to Steffi

Als wir Steffi im Herbst 2013 besuchten, wollten wir ihre Geschichte in „Jung. Schön. Krebs.“ erzählen: Eine junge Mutter, schwer krank – welche Ängste bewegen sie, welche Hoffnungen geben ihr Halt? Der Tag sollte in mehrfacher Hinsicht festgehalten werden: mit dem Interview, aber auch mit Fotos und Filmaufnahmen. Sandra Kader zauberte also Steffi ein tolles Make-up, Barbara Stäcker fotografierte und Thomas Schwendemann hielt alles mit seiner Filmkamera fest. Ein heller, sonniger Septembertag voll intensiver Erinnerungen: